Projekte/ Referenzen
     V      Λ     
< 1/12 >

BAY

Umgestaltung, Eingangsbereich/ Foyer - Bayer AG, Berlin
(nicht umgesetzte Wettbewerbsstudie)
  
Im Rahmen eines nicht realisierten Wettbewerbskonzepts wurde der Eingangshalle des Bayer Hautgebäudes in Berlin ein neuer Anstrich verpasst. Die Aufgabe bestand darin, die bestehende Struktur weitgehend zu erhalten und dennoch einen „frischen Wind“ einzubringen und die kalte und triste Atmosphäre aufzuwerten.
Als wichtiges, lockerndes Raumelement wird eine neue, helle Wendeltreppe mit einer Glasbrüstung vorgeschlagen. Die Glasbrüstungen setzen sich auch um den Luftraum herum auf den Galerien fort. Dafür werden die vorhandene, einläufige Treppe und die massiven Brüstungen der Galerien entfernt. 
Die Rückwand der Treppe wird mit einem bewässerten, vertikalen Garten neugestaltet. Durch diese Maßnahmen wird der zweigeschossige Raum luftiger und besser als Ganzes erlebbar.
Eine helle Eichenlamellendecke mit integrierter Linienbeleuchtung ersetzt die vorhandene dunkle Metallkasettendecke. Die so neu eingefügte Querrichtung gibt dem langgestreckten Luftraum gefühlt mehr Breite. Die hell gestalteten Galerien stehen im starken Kontrast zu den Stützen, die eine akustisch wirksame, dunkle Filzverkleidung erhalten.
Deutlich abgegrenzt zu den Bewegungsflächen werden zwischen den Stützen Lounge-Boxen eingefügt. Die Boxen sind durch eine hölzerne Stufe vom Boden abgehoben und die Decken abgesenkt - das macht sie „langsamer“ und intimer.


Planungsteam: Oppert + Schnee & a-base | büro für architektur
Visualisierung: a-base | büro für architektur & KUTENSTUDIO